Marlen Gallego Solf neue Vereinsmeisterin Drucken
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Am Samstag begann für die Kunstradfahrerinnen und –fahrer die Wettkampfsaison mit der Vereinsmeisterschaft. Auch wenn noch nicht alles rund lief, war es doch für alle wichtig, das Programm noch einmal für die Bezirksmeisterschaft am Samstag, den 08.02. in Bergshausen zu testen. Dort wird es, wie in jedem Jahr, gleich um die Qualifikation zu den Hessenmeisterschaften gehen und als Ausrichter der Hessischen Schülermeisterschaft am 17. Mai wollen wir natürlich mit möglichst vielen Starterinnen und Startern vertreten sein.

Marlen FrontstandPauline Bischoff begrüßte als neue Fachwartin alle Anwesenden, bevor sie ins Kampfgericht wechselte. Dann zeigten unsere beiden jüngsten Sportlerinnen, die beide erst fünf Jahre alt sind, ihr Können. Hanna Ehricke und Johanna Trott präsentierten stolz die gelernten Übungen und bekamen dafür viel Applaus vom Publikum.

Im Gegensatz zu regulären Wettbewerben siegt bei der Vereinsmeisterschaft nicht, wer die höchste Punktzahl erreicht, sondern wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Abzug bekommt. Mit einer nahezu fehlerfreien Darbietung und neuer Bestleistung gewann Marlen Gallego Solf. Der zweite Platz ging an Emilia Raschdorf, die mit einem sicheren Programm ebenfalls eine neue Bestleistung ausfuhr. Dritte wurde, auch mit Bestleistung, Lenika Krawietz. Auf den Plätzen vier bis zwölf folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung), Charlotte Aufenanger, Mareike Hangebruch (B), Emma Pilz (B), Ilian Schmauch, Leni Heckmann, Leonie Kahl, Elea Becker und Julia Ehrenberg (B).


Mareike-LeonieIm Zweier hatten wir leider nur ein Team am Start. Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch gingen mit einem stark aufgestockten Programm an den Start. In der Aufregung gab es einige Flüchtigkeitsfehler, aber insgesamt war es eine tolle Darbietung.

Nach der Siegerehrung ging es dann zum gemütlichen Teil über. Nachdem sich bereits in der Zwischenpause viele mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, begann unser Winterfest. Obwohl die Temperaturen draußen recht warm waren, genossen die Gäste Glühwein, Apfelpunsch und Hotdogs. Gefreut haben wir uns auch darüber, dass neben Eltern, Großeltern, Geschwistern und sonstigen Verwandten auch Vereinsmitglieder aus anderen Sparten zu uns gekommen sind, denn auch das war ein Ziel der Veranstaltung, mal wieder mit allen in gemütlicher Runde zusammenzusitzen, weil es kein Abschlussfest mehr gibt.

 

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Alle