Banner
Sie befinden sich hier: Start Kunstrad

Veranstaltungskalender

Kunstrad


Gut, besser, RSC - fünf Hessentitel für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 20:15 Uhr

HM 2016 GruppeWie im letzten Jahr kürten unsere Kunstradfahrerinnen den RSC wieder zum erfolgreichsten Verein der Hessenmeisterschaft der Schüler – und steigerten den Vorjahreserfolg beachtlich: statt sechs Medaillen, holten sie acht, statt zwei Titeln sogar fünf. An unseren Mädels führte kein Weg vorbei, wenn mehr als eine antrat, belegten die anderen die Folgeplätze. Es war wirklich der Hammer!

Sehr aufgeregt war unsere jüngste Teilnehmerin Lenika Krawietz bei den Schülerinnen U11. Die Achtjährige machte ihre Sache aber gut und blieb mit 40,92 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung. Damit belegte Lenika einen beachtlichen fünften Platz.

Nach längerer Krankheitspause fehlte Linea Stich bei den Halteübungen ein wenig die Kraft und auch die Sicherheit beim Frontlenkerstand war verschwunden. Dadurch musste Linea hohe Abzüge hinnehmen und erreichte am Ende mit 41,38 Punkten den undankbaren vierten Platz.

Ein Meisterschaftsdebüt nach Maß gab es für Greta Simon. Sicher zeigte sie ihr Programm und alles klappte. Belohnt wurde Greta mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 42,36 Punkten und der Bronzemedaille.

Leonie DoppelstützwaageLaila SchulterstandEndlich die 50 Punkte knacken – das war das Ziel von Mareike Hangebruch. Ihr Programm klappte super, bis sie plötzlich beim Kehrseitenstand abrutschte und das Rad verlassen musste. Aber auch das brachte Mareike nicht aus der Ruhe, wie ein Profi fuhr sie ihr Programm zu Ende. Und  tatsächlich gab es die neue Bestleistung: 51,45 Punkte bedeuteten den zweiten Platz.

Titelverteidigerin Leonie Kahl wirkte souverän wie immer. Ihr Programm spulte sie mühelos ab, nur der neue Dornstandsteiger war noch etwas unsicher. Mit 57,95 blieb sie knapp unter dem Hessenrekord und gewann ihren zweiten Titel.

Bei den Schülerinnen U13 war Elea Becker an Rang drei gesetzt. Ohne die Flüchtigkeitsfehler der vorangegangenen Wettbewerbe legte sie mit 55,89 Punkten ein ordentliches Ergebnis vor, das auch gleichzeitig neue persönliche Bestleistung war. Damit schob sich Elea auf den zweiten Platz vor und gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille.

Laila Raschdorf ging als Favoritin an den Start und konnte als letzte Fahrerin ihrer Altersgruppe die guten Ergebnisse der Konkurrenz schon sehen. Aber auch Laila überzeugte mit einer guten Darbietung und stand mit 57,68 Punkten am Ende als Siegerin fest. Für Laila war es der zweite Hessentitel.

Einzige Teilnehmerin unseres Vereins bei den Schülerinnen U15 war Sophie Simon. Obwohl sie ihren persönlichen Schwerpunkt auf das Zweier setzt, war sie in der Einer Disziplin eine Klasse für sich. Sophie sicherte sich mit einem deutlichen Vorsprung von gut 15 Punkten und einem Endergebnis von 70,56 Zählern ihren dritten Hessentitel.

Elea Laila LankersitzFür Laila Raschdorf/ Elea Becker war es die erste Hessenmeisterschaft im Zweier Schülerinnen U13. Da es ihre erste Saison gemeinsam ist, waren noch nicht alle Übungen richtig sicher und der Übergang zum Steuerrohrsteiger wollte einfach nicht klappen, sodass den beiden auch Folgeübungen fehlten. Nichtsdestotrotz gab es am Ende für die beiden die Goldmedaille.

Sophie Celina SteuerrohrNachdem sie die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft und den Hessentitel im vergangenen Jahr knapp verpasst hatten, wollten Sophie Simon/ Celina Schneider dieses Ziel in diesem Jahr unbedingt erreichen. Die beiden hatten die höchste Schwierigkeit eingereicht und siegten mit 46,67 Punkten souverän. Damit erreichten sie zum ersten Mal die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft und ihren zweiten Hessentitel.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 21:10 Uhr
 
Emilia, Leni und Charlotte erfolgreich in Albungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Mittwoch, den 04. Mai 2016 um 21:12 Uhr

Charlotte DornenstandLeni FußsteuerungWie in den vergangenen Jahren richtete der RV Edelweiß Albungen auch in diesem Jahr wieder die beiden Nachwuchswettbewerbe des Radsportbezirks Kassel aus.

Bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft, die besonders für Anfängerinnen und Anfänger gedacht ist, dürfen bestimmte Höchstpunktzahlen nicht überschritten werden. Zum Glück für uns sind die Punktzahlen in diesem Jahr angehoben worden, sodass wir eine Teilnehmerin melden konnten.

Charlotte Aufenanger ging bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft mit einem neuen Programm im Einer Schülerinnen U9 an den Start. Sie überzeugte mit einer guten Darbietung, auch wenn sie einige Runden nicht ganz voll fuhr. Am Ende wurde Charlotte mit einer neuen Bestleistung von 20,47 Punkten und dem zweiten Platz belohnt.

Emilia StillstandDie Hessische Nachwuchsmeisterschaft ist für den fortgeschrittenen Nachwuchs, der in diesem Jahr die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft noch nicht erreicht hat. Gewertet werden zwei Ergebnisse – neben der Bezirksmeisterschaft und der Vorrunde in Albungen dürfen wir jetzt auch in anderen Bezirken „fremdgehen“, damit es auch Streichergebnisse gibt bzw. auch Kinder eine Chance haben, die an einem der beiden Termine vielleicht krank waren.

Weil Leni Schütz knapp über der Höchstpunktzahl für den anderen Wettbewerb lag, musste sie schon im Fördercup antreten. Leni knüpfte an ihre gute Leistung der Vorwoche in Hungen an und blieb mit 23,58 Punkten dicht unter ihrer dort aufgestellten Bestleistung. Damit verbesserte sie sich auf den zweiten Platz bei den Schülerinen U9. Mit diesen beiden guten Ergebnissen könnte es für die Endrunde reichen.

Nach einem guten Ergebnis bei der Bezirksmeisterschaft führt Emilia Raschdorf momentan die Tabelle der Schülerinnen U9/U11 (im Fördercup gibt es die Gruppe U9 leider nicht) an. Obwohl Emilia in der Aufregung den Reitsitz vergaß (die Kinder merken meist gar nicht, dass das überhaupt eine Übung ist), steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 28,45 Punkte und baute ihre Führung mit einem Sieg weiter aus.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 04. Mai 2016 um 21:43 Uhr
 
RSC erfolgreichster Verein beim Oberhessenpokal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Mittwoch, den 27. April 2016 um 11:53 Uhr

OberhessenpokalDer 38. Oberhessenpokal in Hungen war mit über 100 Startern eine gut besuchte Veranstaltung, am Vormittag wurden die Wettbewerbe auf drei Fahrflächen ausgetragen. Für unsere Mädels ging es wieder darum, wichtige Punkte für die Sichtungsserie des Hessenkaders zu sammeln – und dabei überzeugten sie wieder mit tollen Leistungen. Da die Sichtung im Rahmen des Pokalwettbewerbs stattfand, gab es auch eine Mannschaftswertung – nach starken Einzelergebnissen siegten wir auch in der Gesamtwertung haushoch als erfolgreichster Verein.

Wegen des großen Starterfeldes in der U11 wurde eine spezielle Anfängerklasse eingerichtet. In dieser Gruppe ging Leni Schütz mit einem neuen Programm an den Start. Leni zeigte ihre Übungen sicher und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 24,90 Punkten um vier Plätze auf Rang zwei.

Mareike KopfstandBei den Schülerinnen U11 überzeugte Lenika Krawietz mit einem guten Programm und hatte am Ende sogar noch eine halbe Minute Zeit. Lenika blieb mit 40,19 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung und erreichte den fünften Platz.

Mareike Hangebruch fuhr erstmals den Kopfstand in ihrem Programm. Auch wenn sie ein zweites Mal bei der schwierigen Übung ansetzen musste, präsentierte sie sie danach souverän. Ärgerlich war nur der Sturz beim Frontlenkerstand. Trotzdem reichte es am Ende mit 49,81 Punkten knapp für eine neue Bestleistung. Damit belegte Mareike den zweiten Platz.

Bei Leonie Kahl merkte man, dass sie gesundheitlich noch etwas angeschlagen war. Ihrer Favoritenrolle wurde sie dennoch gerecht. Sie siegte mit 55,62 Punkten.

Elea LenkersitzsteigerElea Becker (U13) hat momentan eine kleine Pechsträhne. Ihr Programm klappt super, aber irgendwie hat sich bei der Kehrlenkersitzhocke der Fehlerteufel eingeschlichen. Wie bei der vorherigen Sichtung kam es bei der Übung, die sie seit über zwei Jahren sicher beherrscht, zum Sturz – was sie wieder den zweiten Platz kostete. Elea wurde mit 51,68 Punkten Dritte.

Nachdem Laila Raschdorf bei der vorherigen Sichtung knapp gewonnen hatte, gelang ihr der Sieg dieses Mal mit deutlichem Vorsprung. Sie zeigte ein sicher gefahrenes Programm und kam auf 58,25 Punkte.

 

Erstmals starteten Elea Becker/ Laila Raschdorf bei den Zweier Schülerinnen U13 nicht konkurrenzlos. Die schwierige Steigerserie klappte gut, nach einem Sturz beim Aufbau vom Frontlenkerstand konnte diese Übung leider nicht gezeigt werden. Am Ende gab es für die beiden mit 33,99 Punkten eine neue Bestleistung – und natürlich den Sieg.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 30. April 2016 um 15:11 Uhr
 
Zweite Kader-Sichtung in Biblis PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Samstag, den 09. April 2016 um 22:17 Uhr

Nachdem wir es bei der ersten Sichtung so gut hatten, weil wir sie selbst ausrichteten, zog es uns zur zweiten D-Kader-Sichtung in einen der südlichsten Zipfel Hessens, nach Biblis. Bereits vor Beginn waren wir geschwächt, Mareike und Linea mussten aus gesundheitlichen Gründen zu Hause bleiben. Immerhin konnten unsere Sportlerinnen beruhigt in den Wettkampf gehen, schließlich waren alle bereits zur Hessenmeisterschaft qualifiziert und mussten ihr Ticket nicht nachlösen.

Greta FronthangBei den Schülerinnen U11 kam Lenika Krawietz am Anfang mit der Reihenfolge etwas durcheinander und musste in Folge dessen zweimal das Rad verlassen. Der Rest klappte dann gut, allerdings kostete der verkorkste Anfang wertvolle Punkte. Am Ende belegte Lenika mit 30,67 Punkten den achten Platz

Bei Greta Simon sorgte ein Sturz zu Beginn des Programms für eine Schrecksekunde, danach hatte sie aber die Situation schnell wieder im Griff. Alles andere klappte prima und Greta kam mit 37,55 Punkten auf den vierten Platz.

Leonie FrontlenkerstandHessenmeisterin Leonie Kahl knüpfte an ihre starke Leistung der ersten Sichtung an und zeigte ihr schwieriges Programm mühelos. Mit einem sehr deutlichen Vorsprung (fast 16 Punkte) untermauerte sie ihre Favoritenrolle und siegte mit 56,46 Punkten.

Besonders spannend machten es die Schülerinnen U13. Elea Becker konnte das Ergebnis der Konkurrenz aus Sonnenberg schon sehen und wusste, dass sie nachlegen musste. Alles lief super – aber kurz vor Schluss rutschte sie bei der Kehrlenkersitzhocke ab und verließ kurz das Rad. Total ärgerlich, weil die Übung eigentlich sicher ist. Mit 51,88 Punkten wurde Elea Dritte, nur elf Hundertstel hinter der Zweitplatzierten.

Laila Raschdorf hatte im Vorfeld überlegt, zwei unsichere Übungen auszulassen. Im Wettkampf packte sie dann aber doch der Ehrgeiz und sie fuhr die Übungen, sodass sie trotz Schwierigkeiten zumindest Teilpunkte darauf bekam. Und die waren am Ende entscheidend: Laila gewann mit hauchdünnem Vorsprung und 52,37 ausgefahrenen Punkten.

Laila Elea SteuerrohrIm Zweier Schülerinnen U13 gingen Elea Becker/ Laila Raschdorf erneut konkurrenzlos an den Start. Ärgerlich war ein Doppelsturz nach dem Frontlenkerstand einzeln, ansonsten zeigten sie ein gutes Programm und erreichten 28,85 Punkte.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. April 2016 um 15:14 Uhr
 
Mareike und Lenika erfolgreich in Langgöns PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 08. April 2016 um 19:06 Uhr

Lenika VorhebehalteWie im letzten Jahr fuhren wir mit einer kleinen Besetzung zum Hugo-Magnus-Pokal nach Langgöns – und waren wieder sehr erfolgreich.

Bei den Schülerinnen U11 zeigte Lenika Krawietz erstmals die Lenkervorhebehalte im Programm. Das erste Stück klappte schon ganz gut, aber dann ließ doch ein wenig die Kraft nach. Lenika wurde mit 38,30 Punkten im mit 15 Mädchen stärksten Feld Zweite und bekam dafür einen Pokal.

Mareike SeitenstandMareike Hangebruch überzeugte in dieser Gruppe so sehr, dass am Ende sogar noch eine Kampfrichterin zu ihr kam, um ihr zu erzählen, wie toll sie ihre Darbietung in Schwierigkeit und Ausführung fand. Mareike blieb mit 48,60 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung und errang damit den Siegerpokal.

Am Ende durften sich alle Teilnehmer noch ein Präsent aus der Geschenkekiste aussuchen – bei unseren Mädels fiel dabei die Wahl auf einen Kuschelelch.Mareike und Lenika

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 09. April 2016 um 22:28 Uhr
 
RSC richtet D-Kader-Sichtung aus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Donnerstag, den 03. März 2016 um 17:22 Uhr

KuechenteamErstmals richtete die Kunstrad-Abteilung des RSC Weimar-Ahnatal für den Hessischen Radfahrerverband eine D-Kader-Sichtung aus. Immerhin stellen wir zurzeit im D2-Kader die größte Gruppe. Dementsprechend starteten Leonie Kahl, Mareike Hangebruch, Laila Raschdorf und Elea Becker auch in ihren Hessentrikots. Im Verkauf und in der Durchführung lief fast alles reibungslos, bis auf ein kleines Missverständnis bei der Lizenzkontrolle. Unsere Mädels präsentierten sich prima in Form und legten gute Ergebnisse für das neue Kaderjahr vor.

Bei den Schülerinnen U11 starteten Greta Simon und Lenika Krawietz erstmals bei einer D-Kader-Sichtung und waren entsprechend aufgeregt. Greta verhaspelte sich beim Fronthang und fuhr einige Runden nicht voll, ansonsten machte sie ihre Sache aber gut. Am Ende erreichte sie mit 32,14 Punkten den fünften Platz. Auch Lenika fuhr einige Runden sehr knapp, insgesamt klappte es aber auch bei ihr gut. Lenika wurde mit 36,92 Punkten Vierte.

MareikeBesonders spannend wurde es im Kampf um die Plätze zwei und drei. Mareike Hangebruch legte nach einer nahezu fehlerfreien Darbietung mit 48,07 Punkten ein ordentliches Ergebnis vor. Für Linea Stich hieß es, dieses Ergebnis noch zu toppen. Auch Linea überzeugte mit einer guten Leistung, nur bei der Kehrlenkervorhebehalte waren die Beine nicht hoch genug, sodass die Übung abgewertet wurde. Linea lag mit 48,57 Punkten knapp vorn und belegte den zweiten Platz vor Mareike.

Eine Klasse für sich war Leonie Kahl. Sie ging mit der höchsten Schwierigkeit an den Start und zeigte ein tolles Programm. Die Anzeigentafel wies sogar einen Hessenrekord aus – leider war das System nicht aktuell, aber 56,65 Punkte sind trotzdem ein hervorragendes Ergebnis und bedeuteten natürlich den Sieg.

Im größten Teilnehmerfeld bei den Schülerinnen U13 gingen unsere Mädels als Favoritinnen an den Start. Bei Elea Becker klappte das Programm gut, nur bei der Kehrlenkervorhebehalte ließ ein wenig die Kraft nach. Elea wurde mit 51,64 LailaPunkten Zweite. Laila Raschdorf konnte sich im Vergleich zur Bezirksmeisterschaft noch einmal steigern. Trotz eines Sturzes beim Kehrlenkerstand und einiger knapper Runden fuhr sie mit neuer Bestleistung von 59,58 Punkten souverän zum Sieg.

Im Zweier traten unsere beiden Teams leider konkurrenzlos an, da sie momentan die einzigen Mannschaften sind, die die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen. Bei den Schülerinnen U13 zeigten Elea Becker/ Laila Raschdorf, dass sie seit der Bezirksmeisterschaft an Sicherheit dazu gewonnen haben. Sie erreichten eine neue Bestleistung von 33,55 Punkten. Ein Doppelsturz nach der Kehrsteuerrohrsteiger-Serie kostete unsere Schülerinnen U15 Sophie Simon/ Celina Schneider wertvolle Punkte und Zeit. Mit dem Endergebnis von 44,85 Punkten waren sie nicht zufrieden.

Vielen Dank an alle Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Wir freuen uns schon jetzt auf den weiteren Saisonverlauf mit weiteren Sichtungsterminen, Hessenmeisterschaften und hoffentlich Deutschen Meisterschaften. An der Rasenallee richten wir am 04. September wieder unseren Herkulespokal aus. Und nächstes Jahr findet auch wieder eine Sichtung bei uns statt – am 02. April 2017 mit Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft der Schüler.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 03. März 2016 um 17:53 Uhr
 
Sichtungsserie beginnt an der Rasenallee PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Dienstag, den 16. Februar 2016 um 21:46 Uhr

Lenika Greta SichtungAm kommenden Samstag beginnt die Sichtungsserie für den hessischen D-Kader – und wir sind der Ausrichter. Hessens beste Kunstradfahrer im Schüler- und Jugendbereich stellen bei bis zu fünf Wettbewerben (drei Kadersichtungen, Hessenmeisterschaften und gegebenenfalls Deutsche Meisterschaften) ihr Können unter Beweis. Die drei besten Ergebnisse werden gewertet.

Bei den Schülerinnen U11 gehen wir mit fünf Mädels an den Start – sie sind die einzigen in ganz Hessen, die überhaupt die Mindestpunktzahl für die Teilnahme erfüllen. Mareike Hangebruch und Leonie Kahl sind bereits Mitglied im D2-Kader, Linea Stich, Lenika Krawietz und Greta Simon wären ebenfalls gern dabei.

Das größte Starterfeld bilden die Schülerinnen U13. Hier gehören unsere Kader-Athletinnen Elea Becker und Laila Raschdorf auf jeden Fall zum Favoritenkreis.

Außerdem erfüllen unsere beiden Zweier Teams, Elea Becker/ Laila Raschdorf (U13) sowie Sophie Simon/ Celina Schneider (U15) als einzige in ihrer Altersklasse die Mindestanforderungen für die Teilnahme.

Neben tollem Sport wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt – zu Mittag exotisch mit Thai-Nudeln oder rustikal mit Würstchen, Brötchen und Salat, abgerundet durch eine Auswahl an Kaffee und Kuchen. Das Kommen lohnt sich auf jeden Fall!

Die Veranstaltung beginnt um 13.00 Uhr.

Hier eine Aufstellung, wer wann ungefähr fahren wird. Da es immer vorkommen kann, dass Sportler ausfallen, handelt es sich natürlich nur um ungefähre Angaben. Also lieber ein bisschen früher kommen, damit man nichts verpasst.


Zeit (ca.)

Name

Disziplin

13.00 Uhr

E. Becker/ L. Raschdorf

2er Schülerinnen U13

13.05 Uhr

S. Simon/ C. Schneider

2er Schülerinnen U15

13.25 Uhr

Greta Simon

1er Schülerinnen U11

13.30 Uhr

Lenika Krawietz

1er Schülerinnen U11

13.35 Uhr

Mareike Hangebruch

1er Schülerinnen U11

13.40 Uhr

Linea Stich

1er Schülerinnen U11

13.45 Uhr

Leonie Kahl

1er Schülerinnen U11

14.30 Uhr

Pause

Bis ca. 14.55 Uhr

15.05 Uhr

Elea Becker

1er Schülerinnen U13

15.15 Uhr

Laila Raschdorf

1er Schülerinnen U13

16.50 Uhr

Siegerehrung

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 03. März 2016 um 17:54 Uhr
 
Leonie Kahl neue Vereinsmeisterin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 29. Januar 2016 um 18:15 Uhr

Celina_SophieUngewöhnlich früh musste unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr stattfinden, denn bereits am 30.1. wird es für unsere Sportlerinnen bei der Bezirksmeisterschaft in Bergshausen um die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft gehen. Damit es spannend bleibt, geht es bei der Vereinsmeisterschaft nicht um die höchste ausgefahrene Punktzahl, sondern darum, wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Abzug hat.

Im Zweier hatten wir zwei Teams am Start, die mit insgesamt guten Leitungen überzeugten. Am Ende setzte sich das erfahrene Duo Sophie Simon/ Celina Schneider gegen unsere Newcomer Elea Becker/ Laila Raschdorf als Vereinsmeisterinnen durch und verteidigten ihren Titel.

Leonie_FrontstandIm Einer bekamen wir viele neue Programme zu sehen, die natürlich noch nicht immer ganz perfekt saßen. Hinzu kommt die Aufregung, schließlich waren im Publikum viele Großeltern und Geschwister, denen man sein ganzes Können möglichst perfekt präsentieren wollte. Leonie Kahl hatte die dritthöchste Schwierigkeit des Tages eingereicht und fuhr ihr Programm blitzsauber durch. Hohe Schwierigkeit, kaum Abzüge: Leonie wurde mit einer tollen Leistung neue Vereinsmeisterin. Greta Simon wuchs bei der Vereinsmeisterschaft über sich hinaus. Alle Schwierigkeiten des Trainings, besonders ihre Zeitprobleme, überwand sie mühelos und sicherte sich mit Bestleistung den zweiten Platz. Mareike Hangebruch knüpfte an ihre gute Vorjahresleistung an und wurde Dritte. Auf den Plätzen vier bis zwölf folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung) Linea Stich (B), Charlotte Aufenanger (B), Leni Schütz (B), Lenika Krawietz, Laila Raschdorf, Elea Becker, Nina Langlotz, Emilia Raschdorf und Amelie Stich.


Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. Januar 2016 um 18:39 Uhr
 
Einzeln spitze, im Team unschlagbar - RSC-Mädels siegen erneut beim Reinhardswaldpokal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 06. November 2015 um 12:55 Uhr

Beim Reinhardswaldpokal in Hümme präsentierten sich unsere Kunstradfahrerinnen wieder in Top-Form und standen in allen Disziplinen, in denen sie angetreten sind, auf dem Treppchen. In der Gesamtwertung gab es für diese sensationelle Mannschaftsleistung den Pokal für den besten Verein.

Emilia Raschdorf rollte bei den Schülerinnen U9 das Feld von hinten auf. Ihr neues Programm klappte richtig gut und so sicherte sie sich am Ende mit neuer Bestleistung von 24,31 Punkten den zweiten Platz.

Leonie KehrlenkerstandDer erste Platz in dieser Gruppe ging an Greta Simon. Sie ging mit einem Riesenvorsprung an den Start und konnte sich sogar einen Bodenkontakt und eine Zeitüberschreitung leisten, ohne ihren souveränen Sieg zu gefährden. Greta erreichte mit 37,22 Punkten eine tolle neue Bestleistung.

Linea Stich zeigte bei den 1er Schülerinnen U11 erstmals den Reitsitzsteiger im Programm. Obwohl sie vorher sehr aufgeregt war, klappte alles prima. Linea kam mit neuer Bestleistung von 46,37 Punkten auf den fünften Platz.

Ebenfalls mit einem neuen Programm ging Mareike Hangebruch an den Start. Sie hatte gleich zwei neue „Kracherübungen“ – den Steiger und den Frontlenkerstand. Beides meisterte sie souverän ebenso wie den Rest ihrer Darbietung. Mareike belegte mit neuer Bestleistung von 47,67 Punkten den undankbaren vierten Platz und verfehlte das Treppchen nur knapp.

Laila Raschdorf setzte eher auf Sicherheit und hatte nur den Frontstand neu in der Wechselrunde. Die Strategie war gut, denn sie zeigte ein tolles Programm. Belohnt wurde sie mit einer neuen Bestleistung von 52,35 Punkten und dem zweiten Platz.

Als letzte Fahrerin zeigte Leonie Kahl ihr Können, dabei erstmals den Kehrlenkerstand und die Kehrlenkerdoppelstützwaage im Programm. Den Kehrlenkerstand fuhr sie wie ein Profi, bei der Waage fehlte am Ende die Kraft. Insgesamt durfte sich Leonie über den Sieg bei den Schülerinnen U11 und eine neue Bestleistung von 54,10 ausgefahrenen Punkten freuen.

Im Einer Schülerinnen U13 war Elea Becker unsere einzige Fahrerin. Sie überzeugte mit einer sicheren Darbietung und blieb mit 51,0 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Elea gewann mit rund 13 Zählern Vorsprung.

Bei Nina Langlotz ist seit geraumer Zeit einfach der Wurm drin beim Übergang zum Steuerrohrsteiger. Schon im Training wollte er nicht klappen, bislang war aber im Wettkampf fast immer Verlass darauf, dass es doch ging. Leider war Nina in Hümme das Glück nicht hold, sodass durch den Sturz beim Übergang gleich drei Folgeübungen nicht gezeigt werden konnten und wertvolle Punkte verloren gingen. Sie erreichte mit 53,02 Punkten den vierten Platz bei den Schülerinnen U15.

Hanna Reichmann konnte bei Wettkämpfen zuletzt nicht ihre gute Trainingsleistung abrufen. Beim Reinhardswaldpokal präsentierte sie sich aber in Topform, sodass die Kampfrichter kaum wussten, was sie abziehen sollten. Hanna steigerte ihre persönliche Bestleistung auf 67,80 Punkte und wurde Dritte.

Ebenfalls gut in Form war Sophie Simon. Sie spulte ihr anspruchsvolles Programm mühelos ab, auch wenn am Ende zwei ärgerliche Patzer passierten. Nichtsdestotrotz konnte Sophie endlich ihre persönliche Bestleistung steigern und kam mit 77,69 Punkten auf den zweiten Platz.

Für Pauline Bischoff war es bei den Einer Juniorinnen erst der zweite Wettkampf in diesem Jahr. Irgendwie läuft das Jugendprogramm, bei dem man fünf Übungen mehr zeigen darf als im Schülerbereich, noch nicht ganz so rund. Für eine Bestleistung reichte es noch nicht, aber immerhin belegte Pauline den zweiten Platz.

Im Zweier Kunstfahren Schülerinnen U13 traten Elea Becker/ Laila Raschdorf erstmals gemeinsam an. Die beiden waren sehr aufgeregt, sodass ihnen einige Flüchtigkeitsfehler unterliefen. Insgesamt gelang ihnen eine schöne Darbietung und sie siegten konkurrenzlos mit 10,05 Punkten.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 06. November 2015 um 13:13 Uhr
 
Greta Hessische Vize-Nachwuchsmeisterin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Samstag, den 24. Oktober 2015 um 15:22 Uhr

Greta LenkersitzNachdem sich unsere älteren Sportlerinnen in den Schülerklassen fast alle zur Hessenmeisterschaft qualifiziert hatten, traten nur bei den Schülerinnen U11 und U9 Fahrerinnen unseres Vereins bei den Vorrundenkämpfen zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft an. Insgesamt dürfen in jeder Schülerklasse nur drei Starter je Bezirk gemeldet werden und der Radsportbezirk Kassel ist dabei momentan die härteste Nummer. Da der Hessische Radfahrerverband die Einrichtung der Disziplin U9 ablehnt, mussten unsere U9 Fahrerinnen gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz antreten – und waren dabei erfolgreich. In der Klasse U11, der einzigen, in der wir antraten, qualifizierten sich gleich drei RSC Fahrerinnen für die Endrunde in Wölfersheim: Carlotta Rose (U11), Greta Simon und Lenika Krawietz (beide U9). Das Starterfeld war sehr eng, sodass am Ende die Tagesform über die Platzierungen entscheiden sollte.

Lenika Krawietz hatte etwas Pech. Gleich bei der ersten Übung, dem Sattellenkerstand in der Wechselrunde, passierte ein Sturz, der wertvolle Punkte und Zeit kostete. Im weiteren Verlauf zeigte sie ein ordentliches Programm, die letzten beiden Übungen fielen aber leider aus der Zeit. Lenika kam am Ende mit 28,96 Punkten auf Platz 11.

Bei Carlotta Rose klappte das Programm gut, aus Zeitnot fuhr sie einige Runden etwas knapp. Kurz vor Schluss beeilte sie sich dann so sehr, dass sie sich für das Umsteigen zum Kehrhang nicht genügend Zeit nahm und kurz den Boden berührte. Dieser ärgerliche „Tipper“ kostete sie das „Treppchen“. Mit 35,73 Punkten blieb Carlotta knapp unter ihrer Bestleistung und belegte den undankbaren vierten Platz.

Einen gelungenen Start legte Greta Simon hin. Ruhig und konzentriert spulte sie ihr Programm ab, kam aber am Ende auch etwas in Zeitnot. In ihrem Fall war das nicht ganz so schlimm, denn dadurch war auch der „Tipper“ beim Umsteigen nicht mehr in der Wertung. Greta fuhr mit neuer Bestleistung von 36,89 Punkten auf den zweiten Platz, wurde Hessische Vize-Nachwuchsmeisterin und bekam dafür das „grüne Trikot".

Siegerehrung HNM 2015

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 24. Oktober 2015 um 16:30 Uhr
 
Schnuppertraining und Schnupperkurs Kunstradfahren PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Dienstag, den 08. September 2015 um 14:30 Uhr

Schnupperkurs 2015

 

 

Schnuppertraining am Sonntag, 13.09.2015 in der Sporthalle Rasenallee:

Offenes Training für interessierte Kinder (Jahrgänge 2008/09, eventuell auch jünger) in Begleitung der Eltern bzw. einer anderen erwachsenen Person. Die Trainerinnen des RSC stehen Ihnen in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.30 in der Sporthalle an der Rasenallee zur Verfügung. In dieser Zeit beantworten sie Fragen, geben Hilfestellung beim Erlernen erster Übungen und führen einen motorischen Grundlagentest durch.

Mitzubringen sind, soweit vorhanden: Turnschläppchen, enge Turnhose (Leggings), bequemes T-Shirt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich, aber möglich.

Im Besucherbereich der Halle wird für das leibliche Wohl gesorgt.


5-wöchiger Schnupperkurs:

In der Zeit nach dem offenen Training bieten wir einen Schnupperkurs bis zu den Herbstferien an. Nach Absprache findet der Kurs für Kinder der Jahrgänge 2008/09 entweder montags (ab 14.9.) oder mittwochs (ab 16.9.) von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Turnhalle der Helfensteinschule statt.

Ziele des Kurses:

  • Begegnung mit dem Kunstradfahren – ist es die richtige Sportart für mein Kind?
  • Erlernen erster Übungen auf dem Kunstrad
  • Förderung motorischer Fähigkeiten, die beim Kunstrad­fahren wichtig sind
  • evtl. erste Wettkampferfahrung beim Bezirkspokal

Eine Anmeldung wäre wünschenswert, damit wir besser planen können.

Weitere Informationen erteilt:

Sandra Krawietz, Tel. 05609-803314 / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 08. September 2015 um 15:01 Uhr
 
Deutsche Meisterschaften der Schüler im Hallenradsport in Elsenfeld am Main PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gudrun Lorenz   
Dienstag, den 02. Juni 2015 um 23:12 Uhr

DM Hanna und NinaFür Nina Langlotz und Hanna Reichmann war der 30./31. Mai 2015 der Höhepunkt einer erfolgreichen Saison. Sie starteten zum ersten Mal bei den Deutschen Schülermeisterschaften im 2er Kunstfahren.

Mehr als ein Jahr lang und in vielen Trainingsstunden hatten sie auf diesen Tag hingearbeitet. Viele Vereinsmitglieder waren zum Daumendrücken nach Bayern gereist.

 

Die Nervosität war groß, aber Hanna und Nina überzeugten mit einer sehr guten Leistung. Sie fuhren ihre Kür sehr konzentriert und sicher mit guter Körperspannung.

 

Mit 44,60 Punkten belegten sie den 6. Platz. Ein großartiger Erfolg!

 

Die ganze Saison 2015 war für Hanna und Nina sehr erfolgreich:

Sie wurden Hessenmeisterinnen im 2er Kunstfahren und 6. bei der Deutschen Meisterschaft

 

Herzlichen Glückwunsch Nina und Hanna!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. Juni 2015 um 23:24 Uhr
 
Emilia Raschdorf Bezirksnachwuchsmeisterin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Dienstag, den 19. Mai 2015 um 21:22 Uhr

Seit einigen Jahren werden die Nachwuchswettbewerbe des Bezirks, Bezirks­nachwuchsmeisterschaft und Vorrunde für die Nachwuchshessenmeisterschaft, an einem Tag veranstaltet. Ausgerichtet wurden sie in diesem Jahr vom RV Albungen.

Emilia BezirksnachwuchsmeisterinLenika KehrreitstandEmilia Raschdorf startete als einzige unsere Sportlerinnen bei der Bezirksnach­wuchsmeisterschaft. Mit der höchsten zulässigen Punktzahl war sie bei den Schülerinnen U9 zwar leicht favorisiert, aber die anderen Mädchen stellten kaum weniger Punkte auf. Emilia machte ihre Sache sehr gut und fuhr mit neuer persönlicher Bestleistung von 17,53 Punkten zum Titel. 

Die Hessische Nachwuchsmeisterschaft ist für den fortgeschrittenen Nachwuchs, der in diesem Jahr die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft noch nicht erreicht hat. Gewertet werden zwei Ergebnisse – die Bezirksmeisterschaft und die Vorrunde in Albungen.

Bei den Schülerinnen U9 zeigte Lenika Krawietz erstmals die Kehrübungen im Programm. Das Umdrehen klappte gut und auch die Übungen zeigte sie problemlos, am Ende war aber die Zeit etwas knapp, so dass bei der Abschlussübung ein ärgerlicher Sturz passierte. Mit 27,20 Punkten blieb Lenika knapp unter ihrer Bestleistung und wurde Zweite.

Greta LenkersitzGreta Simon ging ebenfalls mit einem neuen Programm an den Start. Alles klappte perfekt, die Kampfrichter wussten kaum, was sie abziehen sollten. Greta siegte mit neuer Bestleistung von 34,30 Punkten. Mit dem besten Gesamtergebnis der Gruppen U9 und U11 (der HRV erkennt die Gruppe U9 nicht an) qualifizierte sich Greta zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft.

Siegerehrung U11Im Einer Kunstfahren Schülerinnen U11 ging Carlotta Rose mit der höchsten aufgestellten Punktzahl an den Start – und verspielte diesen Vorsprung zunächst, als sie beim Hochsteigen nach ihrer neuen Übung Fronthang kurz das Rad verließ. Carlotta bewies aber gute Nerven und strengte sich beim Rest des Programms umso mehr an. Belohnt wurde sie am Ende mit neuer persönlicher Bestleistung von 35,45 Punkten und dem ersten Platz. Carlotta qualifizierte sich ebenfalls zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. Mai 2015 um 21:55 Uhr
 
Gute Leistungen bei D-Kader-Sichtungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Donnerstag, den 30. April 2015 um 17:26 Uhr

Bei der Talentsichtung des Hessischen Radfahrerverbandes werden in jedem Jahr neben Hessischen und Deutschen Meisterschaften drei Sichtungswettbewerbe berücksichtigt. Für die ersten beiden Termine in Wächtersbach und Rai-Breitenbach ist eine aufgestellte Mindestpunktzahl erforderlich, die in diesem Jahr neun Sportlerinnen unseres Vereins im Einer sowie beide Zweier-Teams aufstellten. Im Rahmen der zweiten Sichtung wurden außerdem die weiteren Plätze für die Hessenmeisterschaft vergeben, was für uns nur in der U13 spannend war, weil sich unsere Schülerinnen U11 und U15 direkt bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert haben. Die dritte D-Kader-Sichtung wurde im Rahmen des Oberhessenpokals in Hungen ausgetragen.

Linea Stich SattelknienLinea Stich konnte leider nur bei der ersten Sichtung starten, weil die anderen Termine bei ihr anderweitig belegt waren. Sie nutzte diese einzige Chance und präsentierte sich ausgezeichnet. Das neue Programm klappte super und so schob sie sich mit neuer Bestleistung von 45,36 Punkten auf den dritten Platz bei den Schülerinnen U11 vor.

Die jüngste im Bunde, Mareike Hangebruch, steigerte sich sukzessive von Wettbewerb zu Wettbewerb. Im ersten Anlauf lag sie mit 39,52 Punkten knapp unter, bei der zweiten Sichtung mit 41,98 Punkten knapp über ihrer persönlichen Bestleistung. Den krönenden Abschluss bildete für Mareike der Oberhessenpokal, bei dem sie sich mit neuer Bestleistung von 43,29 Punkten auf den fünften Platz vorschieben konnte.

Besonderer Druck lastete auf unserer amtierenden Hessenmeisterin Laila Raschdorf, die bereits Mitglied des hessischen Landeskaders ist. Und wie es so ist, wenn man es besonders gut machen will, schlichen sich bei der ersten Sichtung ein paar ungewohnte Fehlerchen ein, die Enttäuschung nach der ersten Sichtung über 41,52 Punkte war daher groß. Im zweiten Durchgang klappte es grandios, endlich gab es für Laila eine neue Bestleistung, mit einem Bombenergebnis von 49,69 Punkten wurde sie Dritte, mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand auf Platz zwei. Diese Platzierung bestätigte Laila dann auch beim Oberhessenpokal mit 44,89 Punkten.

Die Coolste in unseren Reihen war Leonie Kahl. Obwohl sie zu den jüngeren Teilnehmerinnen im Feld gehörte, meisterte sie alle drei Sichtungswettbewerbe mit Bravour und steigerte bei jedem Auftritt ihre Leistung – erste Sichtung 48,15 Punkte und Platz zwei (nur zwei Hundertstel hinter der Erstplatzierten), zweite Sichtung Sieg mit neuer Bestleistung von 50,38 Punkten (erstmals die 50er-Marke geknackt) und Oberhessenpokal noch mal gesteigert, Sieg mit sagenhaften 51,93 Punkten. Einfach nur Bombe!

Bei den Schülerinnen U13 vertrat nur Elea Becker den RSC. Elea zeigte sich wettkampfstark mit insgesamt guten Ergebnissen. Bei der ersten Sichtung blieb Elea mit 46,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung, in der zweiten war die Anspannung wegen der anstehenden Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft recht groß, sodass ihr Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sie mit 43,10 Punkten auf Rang drei kam. Am Ende stand der Verband vor einer schweren Entscheidung und beschloss, dass die Schülerinnen U13 an der Hessenmeisterschaft teilnehmen dürfen, obwohl sich nicht eine einzige qualifiziert hatte. Elea war in der Liste der nominierten aufgrund ihres tollen Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft als Zweitbeste dabei. Dass sie die Qualifikation doch verdient hat, bewies Elea dann beim Oberhessenpokal, wo sie erstmals den Frontlenkerstand im Programm zeigte. Alles klappte perfekt und so erreichte sie mit neuer Bestleistung von 51,10 Punkten etwas verspätet sogar die Qualifikationsnorm.

Sophie Simon und Celina Schneider gingen nur bei der ersten Sichtung an den Start. Im Einer Schülerinnen U15 wollte den beiden so gar nichts recht gelingen, dafür überzeugten unsere beiden Kader-Athletinnen mit einer guten Leistung im Zweier. Hier siegten sie als jüngstes Team im Feld mit 42,93 Punkten.

Auch bei Hanna Reichmann und Nina Langlotz lief es nicht so gut wie erwartet. Es unterliefen sowohl im Einer als auch im Zweier ärgerliche Fehler, sodass die erreichten Ergebnisse deutlich unter denen der Bezirksmeisterschaft lagen. Für Nina gab es im Einer immerhin den Trost, mit dem dritten Platz bei der ersten und dem vierten Platz bei der zweiten Sichtung ordentliche Platzierungen erreicht zu haben. Im Zweier wurden die beiden bei der ersten Sichtung mit 35,65 Punkten Dritte, bei der zweiten mit 38,25 Punkten Zweite.

Wir hoffen, dass die insgesamt guten Leistungen unserer Sportlerinnen auch den Verantwortlichen beim Hessischen Radfahrerverband aufgefallen sind, damit sie im Hessenkader gefördert werden können. Insgesamt dürfte es spannend werden, wer dabei sein wird und wer nicht. Die nächste Station für unsere Mädels ist nun die Hessische Schülermeisterschaft am 10. Mai in Krofdorf-Gleiberg – und da gehören sie in jedem Fall zum Favoritenkreis um Medaillen und Titel.

RSC Weimar-Ahnatal

- Kunstradfahren -

 

Gute Leistungen bei D-Kader-Sichtungen

Bei der Talentsichtung des Hessischen Radfahrerverbandes werden in jedem Jahr neben Hessischen und Deutschen Meisterschaften drei Sichtungswettbewerbe berücksichtigt. Für die ersten beiden Termine in Wächtersbach und Rai-Breitenbach ist eine aufgestellte Mindestpunktzahl erforderlich, die in diesem Jahr neun Sportlerinnen unseres Vereins im Einer sowie beide Zweier-Teams aufstellten. Im Rahmen der zweiten Sichtung wurden außerdem die weiteren Plätze für die Hessenmeisterschaft vergeben, was für uns nur in der U13 spannend war, weil sich unsere Schülerinnen U11 und U15 direkt bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert haben. Die dritte D-Kader-Sichtung wurde im Rahmen des Oberhessenpokals in Hungen ausgetragen.

Linea Stich konnte leider nur bei der ersten Sichtung starten, weil die anderen Termine bei ihr anderweitig belegt waren. Sie nutzte diese einzige Chance und präsentierte sich ausgezeichnet. Das neue Programm klappte super und so schob sie sich mit neuer Bestleistung von 45,36 Punkten auf den dritten Platz bei den Schülerinnen U11 vor.

Die jüngste im Bunde, Mareike Hangebruch, steigerte sich sukzessive von Wettbewerb zu Wettbewerb. Im ersten Anlauf lag sie mit 39,52 Punkten knapp unter, bei der zweiten Sichtung mit 41,98 Punkten knapp über ihrer persönlichen Bestleistung. Den krönenden Abschluss bildete für Mareike der Oberhessenpokal, bei dem sie sich mit neuer Bestleistung von 43,29 Punkten auf den fünften Platz vorschieben konnte.

Besonderer Druck lastete auf unserer amtierenden Hessenmeisterin Laila Raschdorf, die bereits Mitglied des hessischen Landeskaders ist. Und wie es so ist, wenn man es besonders gut machen will, schlichen sich bei der ersten Sichtung ein paar ungewohnte Fehlerchen ein, die Enttäuschung nach der ersten Sichtung über 41,52 Punkte war daher groß. Im zweiten Durchgang klappte es grandios, endlich gab es für Laila eine neue Bestleistung, mit einem Bombenergebnis von 49,69 Punkten wurde sie Dritte, mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand auf Platz zwei. Diese Platzierung bestätigte Laila dann auch beim Oberhessenpokal mit 44,89 Punkten.

Die Coolste in unseren Reihen war Leonie Kahl. Obwohl sie zu den jüngeren Teilnehmerinnen im Feld gehörte, meisterte sie alle drei Sichtungswettbewerbe mit Bravour und steigerte bei jedem Auftritt ihre Leistung – erste Sichtung 48,15 Punkte und Platz zwei (nur zwei Hundertstel hinter der Erstplatzierten), zweite Sichtung Sieg mit neuer Bestleistung von 50,38 Punkten (erstmals die 50er-Marke geknackt) und Oberhessenpokal noch mal gesteigert, Sieg mit sagenhaften 51,93 Punkten. Einfach nur Bombe!

Bei den Schülerinnen U13 vertrat nur Elea Becker den RSC. Elea zeigte sich wettkampfstark mit insgesamt guten Ergebnissen. Bei der ersten Sichtung blieb Elea mit 46,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung, in der zweiten war die Anspannung wegen der anstehenden Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft recht groß, sodass ihr Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sie mit 43,10 Punkten auf Rang drei kam. Am Ende stand der Verband vor einer schweren Entscheidung und beschloss, dass die Schülerinnen U13 an der Hessenmeisterschaft teilnehmen dürfen, obwohl sich nicht eine einzige qualifiziert hatte. Elea war in der Liste der nominierten aufgrund ihres tollen Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft als Zweitbeste dabei. Dass sie die Qualifikation doch verdient hat, bewies Elea dann beim Oberhessenpokal, wo sie erstmals den Frontlenkerstand im Programm zeigte. Alles klappte perfekt und so erreichte sie mit neuer Bestleistung von 51,10 Punkten etwas verspätet sogar die Qualifikationsnorm.

Sophie Simon und Celina Schneider gingen nur bei der ersten Sichtung an den Start. Im Einer Schülerinnen U15 wollte den beiden so gar nichts recht gelingen, dafür überzeugten unsere beiden Kader-Athletinnen mit einer guten Leistung im Zweier. Hier siegten sie als jüngstes Team im Feld mit 42,93 Punkten.

Auch bei Hanna Reichmann und Nina Langlotz lief es nicht so gut wie erwartet. Es unterliefen sowohl im Einer als auch im Zweier ärgerliche Fehler, sodass die erreichten Ergebnisse deutlich unter denen der Bezirksmeisterschaft lagen. Für Nina gab es im Einer immerhin den Trost, mit dem dritten Platz bei der ersten und dem vierten Platz bei der zweiten Sichtung ordentliche Platzierungen erreicht zu haben. Im Zweier wurden die beiden bei der ersten Sichtung mit 35,65 Punkten Dritte, bei der zweiten mit 38,25 Punkten Zweite.

Wir hoffen, dass die insgesamt guten Leistungen unserer Sportlerinnen auch den Verantwortlichen beim Hessischen Radfahrerverband aufgefallen sind, damit sie im Hessenkader gefördert werden können. Insgesamt dürfte es spannend werden, wer dabei sein wird und wer nicht. Die nächste Station für unsere Mädels ist nun die Hessische Schülermeisterschaft am 10. Mai in Krofdorf-Gleiberg – und da gehören sie in jedem Fall zum Favoritenkreis um Medaillen und Titel.

RSC Weimar-Ahnatal

- Kunstradfahren -

Gute Leistungen bei D-Kader-Sichtungen

Bei der Talentsichtung des Hessischen Radfahrerverbandes werden in jedem Jahr neben Hessischen und Deutschen Meisterschaften drei Sichtungswettbewerbe berücksichtigt. Für die ersten beiden Termine in Wächtersbach und Rai-Breitenbach ist eine aufgestellte Mindestpunktzahl erforderlich, die in diesem Jahr neun Sportlerinnen unseres Vereins im Einer sowie beide Zweier-Teams aufstellten. Im Rahmen der zweiten Sichtung wurden außerdem die weiteren Plätze für die Hessenmeisterschaft vergeben, was für uns nur in der U13 spannend war, weil sich unsere Schülerinnen U11 und U15 direkt bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert haben. Die dritte D-Kader-Sichtung wurde im Rahmen des Oberhessenpokals in Hungen ausgetragen.

Linea Stich konnte leider nur bei der ersten Sichtung starten, weil die anderen Termine bei ihr anderweitig belegt waren. Sie nutzte diese einzige Chance und präsentierte sich ausgezeichnet. Das neue Programm klappte super und so schob sie sich mit neuer Bestleistung von 45,36 Punkten auf den dritten Platz bei den Schülerinnen U11 vor.

Die jüngste im Bunde, Mareike Hangebruch, steigerte sich sukzessive von Wettbewerb zu Wettbewerb. Im ersten Anlauf lag sie mit 39,52 Punkten knapp unter, bei der zweiten Sichtung mit 41,98 Punkten knapp über ihrer persönlichen Bestleistung. Den krönenden Abschluss bildete für Mareike der Oberhessenpokal, bei dem sie sich mit neuer Bestleistung von 43,29 Punkten auf den fünften Platz vorschieben konnte.

Besonderer Druck lastete auf unserer amtierenden Hessenmeisterin Laila Raschdorf, die bereits Mitglied des hessischen Landeskaders ist. Und wie es so ist, wenn man es besonders gut machen will, schlichen sich bei der ersten Sichtung ein paar ungewohnte Fehlerchen ein, die Enttäuschung nach der ersten Sichtung über 41,52 Punkte war daher groß. Im zweiten Durchgang klappte es grandios, endlich gab es für Laila eine neue Bestleistung, mit einem Bombenergebnis von 49,69 Punkten wurde sie Dritte, mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand auf Platz zwei. Diese Platzierung bestätigte Laila dann auch beim Oberhessenpokal mit 44,89 Punkten.

Die Coolste in unseren Reihen war Leonie Kahl. Obwohl sie zu den jüngeren Teilnehmerinnen im Feld gehörte, meisterte sie alle drei Sichtungswettbewerbe mit Bravour und steigerte bei jedem Auftritt ihre Leistung – erste Sichtung 48,15 Punkte und Platz zwei (nur zwei Hundertstel hinter der Erstplatzierten), zweite Sichtung Sieg mit neuer Bestleistung von 50,38 Punkten (erstmals die 50er-Marke geknackt) und Oberhessenpokal noch mal gesteigert, Sieg mit sagenhaften 51,93 Punkten. Einfach nur Bombe!

Bei den Schülerinnen U13 vertrat nur Elea Becker den RSC. Elea zeigte sich wettkampfstark mit insgesamt guten Ergebnissen. Bei der ersten Sichtung blieb Elea mit 46,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung, in der zweiten war die Anspannung wegen der anstehenden Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft recht groß, sodass ihr Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sie mit 43,10 Punkten auf Rang drei kam. Am Ende stand der Verband vor einer schweren Entscheidung und beschloss, dass die Schülerinnen U13 an der Hessenmeisterschaft teilnehmen dürfen, obwohl sich nicht eine einzige qualifiziert hatte. Elea war in der Liste der nominierten aufgrund ihres tollen Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft als Zweitbeste dabei. Dass sie die Qualifikation doch verdient hat, bewies Elea dann beim Oberhessenpokal, wo sie erstmals den Frontlenkerstand im Programm zeigte. Alles klappte perfekt und so erreichte sie mit neuer Bestleistung von 51,10 Punkten etwas verspätet sogar die Qualifikationsnorm.

Sophie Simon und Celina Schneider gingen nur bei der ersten Sichtung an den Start. Im Einer Schülerinnen U15 wollte den beiden so gar nichts recht gelingen, dafür überzeugten unsere beiden Kader-Athletinnen mit einer guten Leistung im Zweier. Hier siegten sie als jüngstes Team im Feld mit 42,93 Punkten.

Auch bei Hanna Reichmann und Nina Langlotz lief es nicht so gut wie erwartet. Es unterliefen sowohl im Einer als auch im Zweier ärgerliche Fehler, sodass die erreichten Ergebnisse deutlich unter denen der Bezirksmeisterschaft lagen. Für Nina gab es im Einer immerhin den Trost, mit dem dritten Platz bei der ersten und dem vierten Platz bei der zweiten Sichtung ordentliche Platzierungen erreicht zu haben. Im Zweier wurden die beiden bei der ersten Sichtung mit 35,65 Punkten Dritte, bei der zweiten mit 38,25 Punkten Zweite.

Wir hoffen, dass die insgesamt guten Leistungen unserer Sportlerinnen auch den Verantwortlichen beim Hessischen Radfahrerverband aufgefallen sind, damit sie im Hessenkader gefördert werden können. Insgesamt dürfte es spannend werden, wer dabei sein wird und wer nicht. Die nächste Station für unsere Mädels ist nun die Hessische Schülermeisterschaft am 10. Mai in Krofdorf-Gleiberg – und da gehören sie in jedem Fall zum Favoritenkreis um Medaillen und Titel.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 30. April 2015 um 17:38 Uhr
 
Platz eins, zwei und drei - alle Teilnehmerinnen auf dem Treppchen dabei PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Donnerstag, den 26. März 2015 um 17:07 Uhr

 

Siegerehrung U11Carlotta VorhebehalteLange ist es her, dass unsere Sportlerinnen am Pokalwettbewerb in Langgöns teilnahmen. Inzwischen ist aus dem Langgönser Pokal der Hugo-Magnus-Gedächtnispokal geworden, das Comeback des RSC war dabei sehr erfolgreich – konnten sich doch alle drei Teilnehmerinnen am Ende über einen Treppchenplatz freuen.

Siegerehrung U9

 

 

 

Als erste startete Carlotta Rose bei den Schülerinnen U11. Nachdem sie bei der Bezirksmeisterschaft ein wenig Pech gehabt hatte, klappte es dieses Mal viel besser. Am Ende konnte Carlotta ihren aufgestellten dritten Platz halten und ihre Bestleistung auf 33,84 Punkte verbessern.


 

Bei den Schülerinnen U9 waren unsere Mädels eine Klasse für sich. Lenika Krawietz zeigte erstmals den Sattellenkerstand in der Wechselrunde und überzeugte insgesamt durch eine gute Darbietung. Mit neuer Bestleistung von 27,61 Punkten (gut Zehn Zählern Vorsprung!) wurde Lenika Zweite.


Auch Greta Simon ging mit einem neuen Programm an den
Start, sie fuhr erstmals den Sattellenkerstand und die Kehrübungen. Im Training bereiteten ihr die vielen neuen Übungen noch Zeitprobleme, im Wettkampf beeilte sie sich und so hatte sie am Ende noch fast eine halbe Minute Zeit. Greta siegte mit neuer Bestleistung von 28,57 Punkten.

Greta Kehrrahmenbeugestand

  Lenika Sattellenkerstand

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 26. März 2015 um 18:20 Uhr
 
Bombenauftakt für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 01. März 2015 um 14:27 Uhr

Wie bereits letzte Woche berichtet, kehrten unsere Kunstradfahrerinnen von der Bezirksmeisterschaft äußerst erfolgreich zurück..

Jüngste Teilnehmerin für den RSC (und im gesamten Wettkampf) war Emilia Raschdorf bei den Schülerinnen U9. Sie zeigte ein gutes Programm und belegte mit 16,00 Punkten den dritten Platz.

Greta Simon war gut in Form, da die Abschlusshocke nach fleißigem Training wieder klappte, zeigte sie ein beinahe fehlerfreies Programm. Mit neuer Bestleistung von 26,20 Punkten wurde sie Zweite.

Bezirksmeisterin in dieser Gruppe wurde Lenika Krawietz. Auch sie zeigte ihre Übungen ordentlich und erreichte mit 27,07 Punkten eine neue Bestleistung.

Pechvogel des Tages war Carlotta Rose bei den Schülerinnen U11. Die Wechselrunden im Sattellenkerstand und Frontstand waren neu im Programm und noch ein wenig unsicher. Zudem kosteten sie wertvolle Zeit, sodass am Ende nicht alle Übungen in die Wertung kamen. Carlotta belegte mit 23,75 Punkten Platz zehn.

Linea Stich war unglaublich aufgeregt – wollte sie doch die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft direkt schaffen, weil sie am Termin der Nachquali verhindert ist. So passierte dann auch gleich am Anfang ein ärgerlicher Sturz, den Rest des Programms zeigte sie dann aber mühelos. Am Ende blieb das große Zittern – aber es reichte! Mit neuer Bestleistung von 40,01 Punkten qualifizierte sie sich zur Hessenmeisterschaft und erreichte Rang fünf.

Bei Mareike Hangebruch klappte das Programm super, nur der Dornenstand freihändig war ein wenig unsicher. Am Ende kam für sie zwar der „undankbare“ vierte Platz heraus, aber die neue Bestleistung von 41,83 Punkten und die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft ließen die Freude überwiegen.

Leonie FrontstandAuf Hessenmeisterin Laila Raschdorf lastete als Favoritin ein ziemlicher Druck. Sie zeigte ein tolles Programm mit wenigen Abzügen, musste aber leider kurz vor Schluss das Rad verlassen. Die Übung wiederholte sie, aber am Ende reichte dadurch leider die Zeit nicht mehr. Laila blieb mit 44,10 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung und qualifizierte sich zur Hessenmeisterschaft. Sie wurde Dritte.

Ein nahezu perfektes Programm zeigte Leonie Kahl. Sie meisterte selbst anspruchsvollste Übungen problemlos und wurde dafür gleich dreifach belohnt: Bezirksmeisterin, neue Bestleistung von 49,58 und die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Bei den Schülerinnen U13 präsentierte sich Elea Becker in Topform und siegte überragend – rund elf Punkte Vorsprung hatte sie auf die Zweitplatzierte. Die tolle neue Bestleistung von 47,02 Punkten reichte nicht ganz für die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft, aber Ende April gibt es noch die Möglichkeit zur Nachqualifikation.

Bei den Schülerinnen U15 qualifizierten sich unsere Mädels alle zur Hessenmeisterschaft. Bei Celina Schneider lief es nicht ganz so optimal, dennoch gab es am Ende mit 61,73 Punkten eine neue Bestleistung für sie. Celina belegte den fünften Platz.

Auch Nina Langlotz konnte ihre persönliche Bestleistung steigern. Ärgerlich waren nur die beiden „Tipper“. Mit 64,31 Punkten kam sie auf Rang vier.

Wie im Vorjahr sicherte sich Hanna Reichmann die Bronzemedaille, allerdings mit einem wesentlich besseren Ergebnis. Für Hanna gab es mit 64,70 Punkten ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung.

Sophie Simon überzeugte durch eine sehr saubere Ausführung, hatte aber noch einige „Knackpunkte“ im Programm. Unsere U13-Hessenmeisterin erreichte mit 70,45 Punkten den zweiten Platz.

Für Pauline Bischoff war es der erste offizielle Start bei den Einer Juniorinnen U19. Die Umstellung vom Schülerprogramm auf das Jugendprogramm ist enorm – schließlich müssen in der gleichen Zeit ganze fünf Übungen mehr gezeigt werden. Auch wenn Pauline mit ihrer eigenen Leistung nicht ganz so zufrieden war, konnte sie sich gegenüber der Vereinsmeisterschaft steigern und ihren aufgestellten vierten Platz halten.

Bei den Zweier Schülerinnen U15 zeigten Hanna Reichmann/ Nina Langlotz eine ordentliche Leistung. Die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft erreichten sie ganz entspannt mit 40,41 Punkten, für das Saisonziel Deutsche Meisterschaft gilt es weiter hart zur arbeiten. Hanna und Nina gewannen die Silbermedaille.

Dem Ziel etwas näher waren die neuen Bezirksmeisterinnen Sophie Simon/ Celina Schneider. Sie setzten auf Sicherheit und blieben mit 47,10 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung und über der Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 01. März 2015 um 15:36 Uhr
 
Vier Titel, zehn Medaillen, zehn Qualis – Bombenauftakt für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 22. Februar 2015 um 22:02 Uhr

 

Mit tollen Ergebnissen, vielen Bestleistungen und zahlreichen Qualifikationen zur Hessenmeisterschaft starteten unsere Kunstradfahrerinnen am 7. Februar bei der Bezirksmeisterschaft in Hümme in die neue Saison. Hier die Ergebnisse im Überblick:

 

1er Schülerinnen D U9:

1. Platz

 

Lenika Krawietz

27,07 Punkte (B)

 

2. Platz

 

Greta Simon

26,20 Punkte (B)

 

3. Platz

 

Emilia Raschdorf

16,00 Punkte

1er Schülerinnen C U11:

1. Platz

 

Leonie Kahl

49,58 Punkte (B, Q)

 

3. Platz

 

Laila Raschdorf

44,10 Punkte(Q)

 

4. Platz

 

Mareike Hangebruch

41,83 Punkte (B, Q)

 

5. Platz

 

Linea Stich

40,01 Punkte (B, Q)

 

10. Platz

 

Carlotta Rose

23,75 Punkte

1er Schülerinnen B U13:

1. Platz

 

Elea Becker

47,02 Punkte (B)

1er Schülerinnen A U15:

2. Platz

 

Sophie Simon

70,45 Punkte (Q)

 

3. Platz

 

Hanna Reichmann

64,70 Punkte (B,Q)

 

4. Platz

 

Nina Langlotz

64,31 Punkte (B,Q)

 

5. Platz

 

Celina Schneider

61,73 Punkte (B, Q)

Juniorinnen U19

4. Platz

 

Pauline Bischoff

46,28 Punkte

2er Schülerinnen A U15:

1. Platz

 

S. Simon/ C. Schneider

47,10 Punkte (Q)

 

2. Platz

 

H. Reichmann/. N. Langlotz

40,41 Punkte (Q)

Hanna Nina

Siegerehrung U9

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. März 2015 um 17:06 Uhr
 
Elea Becker verteidigt Vereinsmeistertitel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 13. Februar 2015 um 20:55 Uhr

Mareike SattellenkerstandCelina Sophie SteuerrohrWie in den vergangenen Jahren auch, nutzten wir die Vereinsmeisterschaft in der Schulturnhalle wieder dazu, die Programme vor der Bezirksmeisterschaft ein letztes Mal zu testen. Für die Kinder ist es immer etwas ganz besonderes, schließlich geht es darum, wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Punktabzug verbuchen kann.

Im Zweier hatten wir zwei Teams am Start, die mit insgesamt guten Leitungen überzeugten. Am Ende setzten sich Sophie Simon/ Celina Schneider mit einer sehr sauberen Darbietung gegen Hanna Reichmann/ Nina Langlotz als neue Vereinsmeisterinnen durch.

Im Einer war es mal wieder richtig spannend. Kaum eine Sportlerin war fehlerfrei durchs Programm gekommen, alle waren sehr aufgeregt. Elea Becker als Titelverteidigerin ging als letzte an den Start. Mit dem Druck ging sie aber cool um – und sicherte sich mit neuer Bestleistung erneut den Vereinsmeistertitel. Auch Mareike Hangebruch überzeugte mit einer ordentlichen Darbietung und belegte ebenfalls mit Bestleistung den zweiten Platz Hanna Reichmann knüpfte an ihre gute Vorjahresleistung an und wurde Dritte. Auf den Plätzen vier bis dreizehn folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung) Greta Simon, Celina Schneider (B), Emilia Raschdorf (B), Leonie Kahl (B), Laila Raschdorf (B), Nina Langlotz, Linea Stich (B), Lenika Krawietz (B), Sophie Simon und Pauline Bischoff. Man merkte schon noch einige Unsicherheiten, die aber überwiegend der Aufregung geschuldet waren. Der Testlauf war insgesamt wichtig für unsere Sportlerinnen, die fast alle neue Übungen im Programm zeigten. Unter Wettkampfbedingungen ist die Umsetzung dann eben doch noch etwas schwieriger.

 

Nach der Siegerehrung

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders an Fachwartin Verena Reiser, die alles vorbildlich organisierte, sowie an Carmen Runge und Theresa Schwietzer, die im Kampfgericht gute Arbeit leisteten. Wichtig war auch die Unterstützung der „Fans“ und weiterer Zuschauer und das leckere Büffet, das die Eltern gezaub ert haben.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 01. März 2015 um 15:36 Uhr
 
Einladung zur Vereinsmeisterschaft 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 16:15 Uhr

Elea FrontstandWie es sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt hat, wollen wir die Vereinsmeisterschaft wieder als letzten „Testlauf“ vor der Bezirksmeisterschaft nutzen, damit die Programme schon mal vorab unter Wettkampfbedingungen ge­fahren werden können. Eine Woche später geht es dann bereits um die Qualifikationen zur Hessenmeisterschaft, und da haben wir uns für dieses Jahr viel vorgenommen. Wie gehabt werden bei unserer Vereinsmeister­schaft Anfängerinnen, Nachwuchs­fahrerinnen und hessische Spitzen­fahrerinnen in einem Wettkampf mit auf größtmögliche Gerechtigkeit angelegtem Wertungsverfahren gegeneinander antreten und um den Titel des Vereinsmeisters kämpfen.

Wir würden uns freuen, wenn viele Zuschauer zu unserer Vereinsmeisterschaft kommen würden.

Wann? : Am Samstag, den 31. Januar 2015

Beginn: ca. 15.00 Uhr in der Schulturnhalle der Helfensteinschule

Eintritt frei!!!

Helfer sollten etwa zwei Stunden vor Wettkampfbeginn, Sportler etwa eine Stunde vor Wettkampfbeginn in der Halle sein, damit alles vorbereitet werden kann und alle genügend Zeit zum Einfahren haben.

Besonders würden wir uns auch über „Ehemalige“ freuen, die ihre Leidenschaft für den Kunstradsport noch nicht aufgegeben haben. Wenn es am Samstag nicht klappen sollte, seid ihr natürlich auch zu den bekannten Trainingsterminen gern gesehen; vielleicht hat auch jemand Zeit und Lust, uns beim Training unseres hoffnungsvollen Nachwuchses zu unterstützen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 18:32 Uhr
 
Erfolgreiche Titelverteidigung von Pauline Bischoff PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gudrun Lorenz   
Montag, den 06. Oktober 2014 um 12:11 Uhr

Erfolgreiche Titelverteidigung von Pauline Bischoff!

HNM Pauline Bischoff

 

In einem spannenden Wettbewerb konnte sich unsere U15 Sportlerin Pauline Bischoff bei der Hessischen Nachwuchsmeisterschaft der Schülerinnen und Schüler am 21.9.2014 im nordhessischen Bergshausen durchsetzen und gewann mit 48,94 Punkten.

Durch die langen Ferien und den entstandenen Trainingsrückstand musste sie ihr Programm reduzieren und konnte nicht die von ihr angestrebte Punktzahl aufstellen. So ging sie mit der zweithöchsten Punktzahl an den Start.

Dank der guten Ausführung und ihrer Erfahrung konnte sie sich in dem dichten Starterfeld behaupten und gewann den Titel zum zweiten Mal.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. Oktober 2014 um 12:27 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 4