Banner
Sie befinden sich hier: Start Kunstrad Drei Bezirkspokale gehen nach Weimar

Veranstaltungskalender

Drei Bezirkspokale gehen nach Weimar PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 22. Januar 2017 um 17:42 Uhr

Zum Saisonabschluss trafen sich die Kunstradfahrer beim RSV Flottweg Kassel zum Bezirkspokal. Beim letzten Wettkampf der Saison testeten unsere Sportlerinnen bereits Übungen für die neue Saison und so gingen die meisten mit neuen Programmen an den Start. Nach dem Herkulespokal hatten wir auch zwei Neuzugänge, die erstmals ihr Können unter Beweis stellen durften.

Mit Ilian Schmauch, der bei den Schülern U9 antrat, hatten wir erstmals seit vier Jahren wieder einen Jungen am Start. Der Sechsjährige zeigte seine Übungen konzentriert und wusste auch schon alles auswendig. Mit 12,70 ausgefahrenen Punkten erreichte Ilian den zweiten Platz.

Emma_BezPokalZeitgleich angefangen hat auch Emma Pilz, die bei den Schülerinnen U9 fuhr. Emma liegt das Kunstradfahren im Blut, schließlich waren Uropa und Opa beide sehr erfolgreiche Kunstradfahrer. Emma, die bereits in anderen Sportarten aktiv ist, präsentierte sich wie ein Profi. Am Ende erreichte sie in einem mit 14 Fahrerinnen gut besetzten Feld einen beachtlichen achten Platz.

Bei Charlotte Aufenanger klappte das Programm gut. In der Aufregung fuhr sie einige Runden nicht ganz voll, blieb aber mit 20,45 Punkten knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung. Damit verbesserte sich Charlotte auf den sechsten Platz.

Nachdem es für Leni Schütz beim Herkulespokal ziemlich viel Aufregung um den Sattellenkerstand gegeben hatte, klappte dieser beim Bezirkspokal gut. Auch Leni fuhr einige Runden nicht voll, konnte sich aber am Ende über eine tolle neue Bestleistung von 28,65 Punkten freuen. Leni wurde Dritte.

Ganz spannend wurde es beim Kampf um den Sieg. Hanna Schmitt aus Ronshausen hatte mit einer ordentlichen Punktzahl vorgelegt, die nur knapp unter der Bestleistung von Emilia Raschdorf lag. Emilia knüpfte aber an ihre gute Leistung von der Hessischen Nachwuchsmeisterschaft an, blieb knapp hinter ihrer eigenen Bestleistung und sicherte sich mit 35,25 Punkten (etwa drei Zehntel Vorsprung) den Sieg bei den Schülerinnen U9.

Lenika Krawietz zeigte beim Bezirkspokal im Einer Schülerinnen U11 erstmals den Frontlenkerstand im Programm. Die schwierige Übung war zwar noch recht wackelig, aber Hochgehen, Fahren und Runtergehen klappten – leider war ein Kampfrichter der Ansicht, dass die Übung nicht korrekt gezeigt wurde, sodass er die Übung komplett abwertete. Das kostete einige Abzüge. Schade war auch ein Sturz bei der Fronthanghocke. Der Rest klappte gut und Lenika belegte mit 40,66 Punkten den fünften Platz.

Für Linea Stich lief die ganze Saison nach gesundheitlichen Problemen nicht so gut wie erwartet. Auch beim Bezirkspokal merkte man, dass die Kraft noch nicht wieder so da war, wie man es sonst von Linea kannte. Die Halteübungen bereiteten ihr Schwierigkeiten und auch das Anfahren von rückwärts zu vorwärts war noch nicht sicher. Über den vierten Platz mit 44,45 Punkten war Linea am Ende sehr enttäuscht.

Greta_FrontlenkerstandGanz großartig klappte es dagegen bei Greta Simon. Auch sie zeigte zum ersten Mal den Frontlenkerstand im Programm. Die neue Schwierigkeit klappte gut und auch sonst überzeugte Greta durch saubere Ausführung. Greta schob sich mit neuer Bestleistung von 47,33 Punkten auf Rang drei vor.

Perfekt klappte es auch bei Mareike Hangebruch. Die schwierigen Übungen wie Kopfstand und Kehrlenkerstand beherrscht sie mittlerweile sicher, die Kampfrichter hatten nichts zu beanstanden. Belohnt wurde sie mit einer tollen neuen Bestleistung von 56,80 Punkten und dem zweiten Platz.

Hessenmeisterin Leonie Kahl konnte in dieser Saison nur einmal ihre Bestleistung steigern – und das war ausgerechnet beim ersten Wettkampf des Jahres, bei der Bezirksmeisterschaft. Zum Abschluss krönte sie eine erfolgreiche Saison schließlich doch noch mit einer Hammerbestleistung. Nahezu ohne Abzug gewann sie mit 65,35 Punkten den Bezirkspokal bei den Schülerinnen U11.

Elea Becker hatte bei den Schülerinnen U13 nicht ihren besten Tag erwischt. Dreimal musste sie während des Programms das Rad verlassen, bei zwei Stürzen war es auch wirklich ärgerlich, weil sie die Übungen eigentlich sicher beherrscht. Neu im Programm war der Kehrlenkerstand, der auch schon ganz gut klappte; kurz vor Ende des Programms musste sie aber auch hier das Rad verlassen. Elea erreichte mit 50,07 Punkten den dritten Platz.

Bei Laila Raschdorf hatten sich gleich zwei Termine auf einen Tag geschoben. Weil sie sowohl beim Bezirkspokal mitmachen wollte als auch ein Handballspiel anstand, wurde ihr Start noch vorn verlegt und sie startete gleich als erste Teilnehmerin. Obwohl nicht alles optimal klappte, legte sie mit 55,14 Punkten ein Ergebnis vor, das keine der nachfolgenden Sportlerinnen einholen konnte. Damit siegte Laila bei den Schülerinnen U13.

Wir blicken stolz auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück, mit vielen Hessenmeistertiteln und einer DM-Teilnahme. Einen Vorgeschmack auf die neue Saison gibt es schon bald: Am Nachmittag des 28.01.2017 richten wir in der Schulturnhalle Weimar unsere Vereinsmeisterschaft aus. Den Termin also unbedingt schon mal vormerken.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. Januar 2017 um 18:23 Uhr